Kasi Geisser: Der Ländler-Punk

Kasimir Geisser, geboren 1899 in Arth, zog schon als Jugendlicher durch angeborenes Talent und beharrliches Üben auf der Klarinette die Aufmerksamkeit auf sich. Die erste Eigenkomposition schrieb er mit sechzehn Jahren, seine Musikerlaufbahn nahm kurz darauf seinen Anfang. Da ihn der gelernte Beruf als Glasbläser nicht erfüllte beschloss er, angesichts des ihm weit vorauseilenden Rufs als begabter Klarinettist und Komponist, fortan von der Musik zu leben und seinen Lebensunterhalt so leichter verdienen zu können. Ohne jegliche Rücksicht auf gesellschaftliche Gepflogenheiten. Seine schillernde Persönlichkeit und unbeständiges Leben ohne feste Bleibe geben bis heute Anlass zu vielen Spekulationen und Legenden.

Kasi, wie er immer genannt wurde, ist der wohl einflussreichste Ländlermusikant der neueren Zeit und wirkte sowohl als Interpret und Komponist stilbildend für die heutige Schweizer Volksmusik. In seinem Nachlass sind rund tausend Kompositionen in 21 Notenbüchlein festgehalten. Nebst der Hanny Christen Sammlung ist es das bedeutendste Vermächtnis für die Schweizer Volksmusik.

Kasi’s Musik neu interpretiert – Quasi Geisser

Ab Ende Mai 2017 wird der gesamte Nachlass für die Öffentlichkeit auf der digitalen Plattform zugänglich sein. Mit einem Startprojekt werden Musikschaffende aus allen Sparten aufgefordert, sich Kompositionen auszusuchen und neu zu interpretieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ziel ist es, die Relevanz der Geisser-Kompositionen für zeitgenössische Musik darzulegen. Ein Wettbewerb gibt Musikschaffenden die Möglichkeit, ein neues Arrangement oder eine innovative Interpretation des Originals einzureichen. Die zehn Spannendsten Interpretationen werden von einer Fachjury ausgewählt und in einem Konzert am 3. Dezember 2017 in Altdorf aufgeführt. Der erste Preis wird mit Fr. 3'000 dotiert.

Wettbewerbsreglement

 

«Quasi Geisser – der Wettbewerb» ist ein Projekt von «Überkantonale kulturelle Kompetenzzentren» unterstützt von Pro Helvetia im Rahmen der Initiative «Kulturelle Vielfalt in den Regionen».