Hanns in der Gand

KOOPERATION Urner «Institut der Alpen» an der Universität Luzern
START Herbst 2021
ENDE Frühling 2023
MITARBEITENDE Roman Walker

Ein Steinwurf vom Telldenkmal ist beim Kaffee Central eine Gedenktafel angebracht, die In der Gands Verdienste für das Urner Volksliedgut würdigt und in Erinnerung ruft. Sein Wirken als Volkslied-Sänger und Volkslied-Forscher ist aber nicht nur für den Kanton Uri von Bedeutung. Hanns In der Gand war auch der erste Volksliedforscher mit Fokus «Eine Schweiz – Vier Landessprachen». Er hat in seinem Wirken weitgehend die Anerkennung der 4. Landessprache Romanisch vorweggenommen und sie weiten Nicht-Rätoromanen zugänglich gemacht. Der Erstfelder hat zudem einen grossen Beitrag zur Geistigen Landesverteidigung geleistet.

Heute schlummert der gesamte Nachlass Hanns In der Gands im Volkslied-Archiv in Basel. Er umfasst 14 Archivschachteln. Die Tonbänder aus seinem Nachlass wurden in der Schweizerischen Nationalphonothek in Lugano gesichert und digitalisiert. Ebenfalls liegen dort viele Notenblätter (gemäss Online-Katalog). 75 Jahre nach seinem Tod ist es für die Verantwortlichen vom «Haus der Volksmusik» höchste Zeit, sich diesem Fundus anzunehmen und diesen bedeutenden Urner auch für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In Zusammenarbeit mit dem Urner «Institut der Alpen» an der Universität Luzern und der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde Basel.

Hanns in der Gand

Dolfi Rogenmoser

START Herbst 2021
ENDE Herbst 2022
MITARBEITENDE Florian Gass, Willi Valotti, Geri Kühne, Elena Kaiser, Markus Brülisauer

NEWSLETTER
Hier ist die Volksmusik zu Hause.

Erhalten Sie Informationen über die vielfältigen Angebote des Hauses der Volksmusik aus erster Hand: Kurse, Veranstaltungen, Publikationen, Aktionen, aktuelle Projekte und vieles mehr.

Für den Newsletter anmelden